1A Piercing Studio in Wien | 1070 Wien, Mariahilferstrasse 100 | piercing@trend-agent.at

Anleitung zum Piercing selber stechen:

 

Immer wieder werde ich als Piercer gefragt, wie sticht man sich ein Piercing selbst, also ohne zu einem Piercer gehen zu müssen?

Die Antwort als gewerblicher Piercingprofi und Fachexperte ist stets die gleiche:

„Am besten gar nicht!!!“

 

Aber ich will euch dennoch eine kleine Anleitung geben, da es leider genügend „Idioten“ gibt oder einfach Leute die sich keiner Gefahr bewusst sind, man eigentlich alles falsch machen kann und verletzen kann, wenn man einfach mal zur Nadel greift und drauf los sticht!

 

Denkt aber daran, Bakterien, Viren & Co. kann man nicht sehen! Vieren wie Hepatitis, HIV und viele kleine gemeine Bakterien und andere virale Erkrankungen machen einem das Leben Schwer! Ein „Pulverl“ hilft da nicht, lange wirklich schlimme Therapien sind nötig um die Symptome einzudämmen denn los wird man diese Krankheiten meist nie mehr! Daher Appelliere ich an euer Vernunft! Lasst es ganz oder geht zum Profi!!

 

Tipps zum selber Piercen:

 

1.      Überlege es  dir nochmal ganz gut und komm bitte zum Entschluss doch zum Piercer zu gehen.

2.      Wenn das nicht hilft dann überlegt man sich die Körperstelle die man haben will!

3.      Nun sollte man also zur gewünschten Körperstelle das nötige Anatomische, Stomatologische und Histologische medizinische Fachwissen haben. Wem die Begriffe nichts sagen sollte wieder zu Punkt 1 gehen.

4.      Um Punkt 3 fachgemäß abhacken zu können muss man studieren, viel lesen und das dann auch umsetzen können! Ein click auf wikipedia.de hilft hier gar nicht! Da müsst man eine medizinische Vorlesung zu den Themen besuchen oder am WiFi einen Kurs für diese Themen besuchen! Andernfalls kann man sich Fachliteratur in medizinischen Buchhandeln kaufen und die dicken Wälzer studieren! (Achtung die kosten ein Vermögen, genauso wie die Kurse am WiFi) -> eventuell zurück zu Punkt 1??

5.      Nun denn, wenn man also genau weiß wo die Adern verlaufen, Nerven sich Bündeln, Meridiane, Akkupunkturpunkte sind und wichtige Gefäße und sensorische und motorische Nervenäste sind, dann kann man sich daran machen den Punkt anzuzeichnen, den man stechen will.

6.      So einfach ist es aber nicht! Zuerst muss man einmal die Hände hygienisch waschen und desinfizieren, dann die Hautstelle vorbereiten!

7.      Bevor man die Haut angreift, muss man Handschuhe anziehen und desinfizieren! Dann den Kunden bzw. sich selbst die Hautstelle desinfizieren und zwar so, dass eine garantierte keimtötende Wirkung erzielt wird.

8.      Hat man den Punkt gezeichnet ist nochmals die Prüfung der unter 5. genannten Dinge wichtig, mit speziellem Abtasten, durchleuchten und medizinischen Hilfsgeräten zum Auffinden dieser Punkte! Muss man ggf. kaufen. Ist man hier nicht 100% sicher dann -> zurück zu Punkt 1.

9.      Die zweite chirurgische Handwäsche steht an, anschließend Desinfektion.
Wer sich hier nicht auskennt, oder kein sterilium hat und entsprechende Seife, sollte wieder zu Punkt 1.

10.  Die einmal Handschuhe werden angezogen und desinfiziert! Den AQL Wert prüfen! Dichtheit prüfen.

11.  Bevor man sterile Utensilien Aufdecken kann, sollte man wissen wie man steril aufdeckt sonst kontaminiert man gleich das Sterilgut und verseucht es sich!!

12.  Nun legen wir mal die sterilen Utensilien auf: sterile Handschuhe, sterile Abdecktücher, sterile Tücher, sterile Tupfer, steile Pflaster, sterile Venenverweilkanülen in der richtigen Dimension, sterilen schmuck, sterile Verschlüsse, sterile Piercingzange (die passende in Form und Art), sterile klemme und sterile Pinzette, ggf. noch mehr je nach Piercing. -> Wer das nicht alles hat, und wer es hat und nicht steril der sollte zu Punkt 1.

13.  Nun ist alles vorbereitet? Alles startklar? Wer sich nicht sicher ist…. Ihr wisst schon…

14.  Sterile Handschuhe anziehen! Aber wie? Das muss gelehrt sein, denn sonst ist man wieder vor dem Problem ich will sterile Handschuhe anziehen um steril arbeiten zu können, ziehe sie aber falsch an, sodass sie unsteril sind und somit alles umsonst war! Also auch hier wieder nachdenken -> 1.??

15.  Nun kann man komplett steril angezogen die Zangen nehmen, Nadel und an die gewünschte Stelle halten! Zangen darf man nie zu fest aber auch nicht zu locker halten, sonst gibt es Quetschungen oder man verschiebt die Haut zu stark oder verrutscht beim stechen!

16.  Die Nadel muss richtig gehalten werden, Winkel ist ganz ganz wichtig!! Sonst wird es zu tief, bzw. flach! Oder zu schräg oder zu steil etc.! Alle Achsen müssen passen, je nachdem wie die Hautstelle ist, die Zange gehalten wird muss alles einkalkuliert sein damit nachher das Piercing gerade sitzt.

17.  Natürlich solle man auch noch an die Länge denken, man darf weder zu lange noch zu kurz piercen! Woher aber weiß man die richtige Länge die man stechen soll? Kurse am WiFi etc… oder gleich zu Punkt 1.

18.  Also los man sticht durch, aber Achtung, nicht zu schnell auch nicht zu soft! Sonst verletzt man unter Umständen zu viel oder kommt nicht durch! (AUA!!)

19.  Nun muss man die Nadel abwerfen aber wie und wohin, den Schmuck durch fädeln aber wie geht das? Wenn man hier Mist baut, war alles umsonst, denn das frisch gepiercte Loch schließt binnen Sekunden! Dann fängt man gleich bei 1.an! 

20.  Schmuck drin! Fast geschafft, dass Piercing muss nun verschlossen werden! Bei Ringen mit Klemmkugel nicht so leicht! Bei Schraubgewinden muss man ordentlich zuschrauben sonst verliert man die Kugel und den Schmuck! Dann war wieder alles für den Ar… -> Punkt 1.?? 

21.  Jetzt kann es zu ersten motorischen Schäden gekommen sein! Oft hängt dem der sich von einem Pfuscher oder selbst pierct nach dem Stich eine Hautstelle runter, da ein motorischer Nerv durchtrennt wurde! Die Folge Lähmungserscheinungen, alternativ dazu, kann die Sinneswahrnehmung gestört sein oder man blutet stark! Al dies ist nicht lustig und kann ernste Folgen nach sich ziehen, die in jedem Fall einen Besuch im Spital nach sich ziehen!  -> Lohnt sich das Risiko wirklich? Einem gewerblichen Piercer mit Erfahrung passiert das nicht!!

22.  Erledigt, Sitzt passt und ist verschraubt! Nun die Nachversorgung! Wie geht das?? Wie soll man das Piercing direkt nach dem Stechen versorgen???

23.  Abheilanleitung aus dem Internet befolgen, denn die kann man sich ja überall besorgen!

24.  Frage ist, hat sich das gelohnt? Ist das Piercing wirklich gut gestochen, passen alle Winkel, Größen, Dimensionen? Wurde wirklich steril gearbeitet, der passende Schmuck in geeignetem Material eingesetzt und nachversorgt?

 

 

Die Antwort bekommt man erst ein paar Tage später, wenn entweder alles passt oder der Eiter kommt, schmerzen entstehen und man denkt sich Oh Shit, hätte ich doch bei Punkt 17 die Kurve genommen und wäre zu Punkt 1 gegangen, sprich zum „gewerblichen Piercer“!!!

 

Viele von euch kommen nämlich nach Punkt 21 zu mir und meinen Kollegen in die Studios, zeigen ihre Werke oder die der Freundin / Freunde die ja alle „Piercer“ sind und das schon bei anderen „super“ gemacht haben!

Eine Nadel in die Hautstecken kann jedes Kind! Dazu braucht man nichts lernen!!! Aber ein Piercing stechen das muss wohl gelernt sein!

 

Auch wenn ihr euch selbst gepierct habt, ihr könnt kommen und hört meine ehrliche Meinung zum „Werk“ auch bei Problemen helfe ich! Aber von 100 solchen selbstgestochenen Piercings oder privaten Pfuscher Piercings sind 95 Stück wirklich falsch gestochen, so dass man enorme gesundheitliche Schäden bekommt, das Piercing entfernen muss und Wochen lange daran herum „doktort“ bis es endlich verheilt ist! Als Erinnerung bleiben meist schöne Narben, die einen ein Leben lang an die „geile Aktion“ erinnern!

 

 

Fazit:

Ein paar persönliche Gedanken seien mit erlaubt! Sich selbst zu piercen ist für mich ein „no go“ ich selber würde mich trotz Erfahrung nie selbst piercen! Das ist idiotisch! Auch schneidet sich keine selbst die Haare am ganzen Kopf sondern geht zum Friseur!

Man kann mit einer sterilen Piercingnadel viel Schaden anrichten auch wenn man meint auf alles wichtige rücksicht genommen zu haben.

Ich kann wirklich jedem nur dringend abraten, sich selbst zu piercen, und wenn dann wenigstes mit sterilen Nadeln und Materialien die man normal nicht hat und nicht bekommt! Denn wer sich mit einer Nähnadel oder einem Ohrring die Lippe durchsticht und vorher dies mit einem Feuerzeug oder Alkohol meint steril zu machen sei gewarnt! Das ist purer „Selbstmord“ die Aktion ist zum Scheitern verurteilt!

Mag sein das einer unter 1000 Glück hat und nix passiert das Piercing sogar toll aussieht! Die Chance auf einen Lottogewinn ist aber größer, also besser erst Lotto spielen und dann mit dem gewonnen Geld bei einem Profi ein Piercing stechen lassen.